Kategorien
Allgemein

13. August Halbmarathon mit Lauf ABC : 1 Stunde mit Intervallen

Weil ich gerade auf Urlaub am Weißensee bin, hab ichs einfach nicht früher geschafft den Blog zu „befüllen“. 

Zwei Läufe standen in den letzten Tagen im Trainingsplan. Einmal ein Halbmarathon mit Lauf ABC und dann ein einstündiger Lauf mit Intervallen…. naja….

Den Halbmarathon (noch zu Hause) wollte ich wegen der Hitze unbedingt ganz bald in der Früh laufen. WOLLTE…. Leider hat mich mein böser Schweinehund  um 5.30 Uhr morgens ans Bett gefesselt – also kann ich quasi überhaupt nichts dafür, dass ich nicht auf konnte. Das schlechte Gewissen den ganzen Tag über hat mich dann aber doch dazu gebracht um 18.00 Uhr die Laufschuhe zu schnüren. Oh mein Gott! Was für eine Hitzeschlacht!!! Ich habe die Laufstrecke so gewählt, dass ich immer höchstens 5km von zu Hause weg war. So hätte ich  bei völligem Laufversagen in überschaubarer Zeit heimgehen können. Na gut – dazu ist es nicht gekommen. Ich bin von Wasserquelle zu Wasserquelle gelaufen. Wie ein Gnu in der heißen Steppe Afrikas – und genau so hab ich mich auch gefühlt. Trotzdem wurden es hitzige 21km während dieser  ich sogar wirklich etwas Lauf ABC gemacht habe. (Kniehebelauf, Beine seitlich überkreuzen, anfersen usw..)  Ich war zufrieden, aber völlig fertig. Nächstes Mal muss ich den Schweinehund irgendwie überlisten… Für Anregungen hab ich immer ein offenes Ohr!

Der zweite Lauf in dieser Woche war ein einstündiger Lauf mit Intervallen. Ich sags gleich… ich hab sie wieder nicht geschafft. Ausrede gefällig? Also… ich  bin ja gerade im Urlaub und da laufe ich so einen verhältnismäßig kurzen Lauf schnell mal vor dem Frühstück. Da beginnt schon mein Problem: Ich bin nicht wirklich leistungsfähig gleich nach dem Aufstehen ohne Essen im Bauch. (Gefrühstückt sollte ich aber auch nicht haben, denn das kommt sonst hoch – ein Dilemma vom Feinsten also…) Konsequent wie ich also bin (der Schweinehund zerkugelt sich gerade..) bin ich wirklich um 6.30 aufgestanden, hab mich in meine Laufsachen gewurschtelt, Mann und Kind ihren süßen Träumen überlassen und bin echt motiviert losgelaufen. Der See und die frische Luft waren wunderbar. Doch schon nach 2km war die Kraft weg. Also Plan B: gemütlich weiterlaufen,  vielleicht ein Fahrtspiel machen (man sucht sich einen Punkt in der Ferne und läuft schnell auf den zu, dann wird man wieder langsamer) und die Stunde versuchen zu genießen. So hab ichs auch gemacht. Ja, ich habe ein schlechtes Gewissen, weil Intervalle schon wichtig wären – aber wenns net laft dann lafts net (würden die Kärntner sagen) . Ich hoffe sehr, Silke schimpft nicht zu sehr mit mir! 

Fortsetzung folgt…. powered by sportplusmedizin 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code